Orgel



Die Hauptorgel des Erfurter Domes wurde 1992 von der Firma Alexander Schuke aus Potsdam erbaut. Bis dahin hatte der Dom 40 Jahre lang keine Hauptorgel, denn das Vorgängerinstrument aus dem Jahre 1906 (Fa. Klais, Bonn) war in den 50er Jahres abgerissen worden. Einige Register dieser früheren romantischen Orgel fanden in dem späteren Neubau Verwendung. Die Hauptorgel hat 63 Register auf 3 Manualen und Pedal, eine mechanische Tontraktur und

elektrische Registertraktur. Die Hauptorgel entwickelt eine gewaltige, symphonische Klangpracht, die von Fachwelt und Konzertbesuchern gleichermaßen gelobt wird.

 

 

 

Die Chororgel (ebenfalls Fa. Schuke, Potsdam) - in der Wand des Hohen Chores - entstand im Jahre 1963. Sie ist mit 29 Registern auf 2 Manualen und Pedal ausgestattet und lässt sich auch vom Spieltisch der Hauptorgel aus anspielen.